Welcher Teppich hilft beim Sparen von Heizkosten auf kaltem Boden?

11 October, 2023

Welcher Teppich hilft beim Sparen von Heizkosten auf kaltem Boden?


Kalte Füße sind im Winter alles andere als angenehm. Besonders, wenn der Boden unter uns mehr an eine Eisbahn erinnert als an eine wohnliche Fläche. Aber wusstest du, dass nicht jeder Teppich gleich geschaffen ist, wenn es darum geht, Kälte abzuwehren?

Ja, einige Teppiche sind echte Wärmekünstler und sorgen für ein angenehmes Raumklima, während andere uns im Stich lassen, wenn das Thermometer fällt. Lass uns gemeinsam eintauchen in die Welt der Teppiche und herausfinden, welcher Teppich bei kaltem Boden der richtige Begleiter für unsere Füße ist.

Mit Teppichen Heizkosten sparen

Kalte Böden können einem echt den Spaß am Barfußlaufen verderben. Und für die, die nicht gleich einen Teppichboden verlegen wollen, bieten Teppiche die ideale Lösung! Sie schenken nicht nur unseren Füßen ein warmes Gefühl, sondern auch unseren Räumen Charakter. Besonders dicht gewebte Teppiche oder solche mit einem hohen Flor sind ideal, um die Kälte des Fußbodens abzuschirmen.


Wolle ist zum Beispiel ein natürliches Material, das hervorragend isoliert. Ein Teppich aus Wolle auf Laminat oder Parkett und schon wird das Barfußgehen auch im Winter zum angenehmen Erlebnis.

Aber nicht nur Wolle hält warm. Auch Teppiche aus dicker Baumwolle oder sogar Kunstfasern können die Kälte dämmen. Die Dicke und Dichte des Materials sind entscheidend.

Dabei ist es egal, ob man einen modernen, minimalistischen Look bevorzugt oder doch lieber den orientalischen Charme eines Perserteppichs. Es geht darum, den richtigen Teppich für den eigenen Geschmack und den spezifischen Boden in der Wohnung zu finden.

Also, das nächste Mal, wenn du den kalten Boden unter deinen Füßen spürst, denk daran: Es gibt für jeden Raum und jeden Geschmack den perfekten Teppich, der Kälte keine Chance lässt. 

Welcher Teppich bei kaltem Boden?

Kalte Böden können einem echt den Spaß am Barfußlaufen verderben. Doch gerade hier bieten Teppiche die ideale Lösung! Sie schenken nicht nur unseren Füßen ein warmes Gefühl, sondern auch unseren Räumen Charakter. Besonders dicht gewebte Teppiche oder solche mit einem hohen Flor sind ideal, um die Kälte des Fußbodens abzuschirmen. Wolle ist zum Beispiel ein natürliches Material, das hervorragend isoliert. Ein Teppich aus Wolle auf Laminat oder Parkett und schon wird das Barfußgehen auch im Winter zum angenehmen Erlebnis.


Aber nicht nur Wolle hält warm. Auch Teppiche aus dicker Baumwolle oder sogar Kunstfasern können als Barriere gegen die Kälte dienen. Die Dicke und Dichte des Materials sind entscheidend.


Dabei ist es egal, ob man einen modernen, minimalistischen Look bevorzugt oder doch lieber den orientalischen Charme eines Perserteppichs. Es geht darum, den richtigen Teppich für den eigenen Geschmack und den spezifischen Boden in der Wohnung zu finden.

Also, das nächste Mal, wenn du den kalten Boden unter deinen Füßen spürst, denk daran: Es gibt für jeden Raum und jeden Geschmack den perfekten Teppich, der Kälte keine Chance lässt.

Welcher Teppich passt zu einem hellen Fußboden?

Ein heller Fußboden bringt bereits eine gewisse Leichtigkeit und Offenheit in unserer Wohnung. Um diesen Effekt zu unterstreichen, können weiche Teppiche in Pastelltönen oder naturfarbenen Wollteppichen eine gute Ergänzung sein.


Doch auch ein Kontrast kann reizvoll sein. Ein Teppich aus robustem Sisal oder ein dunklerer, hochwertiger Schurwolle-Teppich kann einen spannenden Akzent setzen und gleichzeitig für warme Füße sorgen.

Teppich und Fußbodenheizung: Was du wissen solltest 

Teppiche sind nicht nur kuschelig, sie können auch isolierend wirken. Das ist bei einer Fußbodenheizung zu berücksichtigen. Ein zu dichter oder dicker Teppich kann den Wärmeverlust erhöhen. Empfehlenswert sind hier Teppiche mit geringerer Dichte, die die Raumtemperatur stabil halten und die Heizkosten sparen helfen. Wollteppiche z.B sind oft gut geeignet, da sie die Wärme besser halten.

Teppichboden: Welcher Bodenbelag ist am wärmsten?

Die besten Tipps von Parkettlegemeistern und Experten zeigen: Ein Teppichboden aus Schurwolle gehört zu den wärmsten Belägen. Wollteppiche sind nicht nur strapazierfähig und robust, sondern auch hervorragend isolierend. Sie schützen vor kalten Füßen in der kalten Jahreszeit und helfen, Heizkosten zu sparen.

Warmer Fußbodenbelag: Diese Beläge sollten Sie kennen

Wer energie- und heizkostenbewusst denkt, sollte bestimmte Fußböden kennen. Kork ist ein natürlicher Belag, der wunderbar isoliert und eine angenehme Temperatur unter den Füßen gewährleistet. Holzboden, insbesondere Parkett, ist ebenfalls eine warme und trittschalldämmende Wahl. Und natürlich: Hochwertige Teppiche, insbesondere aus Schurwolle, bieten Komfort und Wärme im Raum.

Warmer Fußbodenbelag: Diese Fußböden sollten Sie besser vermeiden

Ein Fliesenboden, besonders im Badezimmer, kann trotz seiner Robustheit gegen Feuchtigkeit oft kalt wirken. Ohne eine Fußbodenheizung oder Dämmschicht, z.B. in einem unbeheizten Keller, können sie unangenehm kalt sein.


Häufig gestellte Fragen

Wollteppiche, insbesondere aus Schurwolle, sind bekannt für ihre wärmenden Eigenschaften. Sie sind kuschelig und halten die Wärme besser im Raum.


Um kaltem Boden entgegenzuwirken, sind Teppiche aus dichter Schurwolle oder Korkbeläge ideal. Sie isolieren effektiv gegen Kälte.


Ja, viele Teppiche wirken isolierend und können dazu beitragen, die Raumtemperatur zu stabilisieren und Wärmeverluste zu reduzieren.


Parkett, insbesondere wenn es aus Massivholz besteht, tendiert dazu, Wärme besser zu halten als Vinyl. Jedoch sind moderne Vinylböden so konstruiert, dass sie auch komfortabel und warm unter den Füßen sind.