7 Tipps vor dem Kauf von Nain Teppichen

19 September, 2023

7 Tipps vor dem Kauf von Nain Teppichen

Eng geknüpfte Maschen, Blumenmotive, die traditionelle Medaillonform, aufwendige Verarbeitung – es gibt wohl niemanden, der noch keinen Nain Teppich gesehen hat. Vielen ist es gar nicht bewusst, aber die Optik eines solchen Perserteppichs ist bekannt. Und zwar weltbekannt. Perserteppiche verdanken ihren Namen ihrer Herkunft. Sie stammen aus dem ehemaligen Persien, dem heutigen Westiran. Die Nain Teppiche kommen aus Na’in, einer Oasen- und Wüstenstadt auf einem Hochplateau im Iran.

 Hier wurden die Teppiche bereits im Altertum von Hand und in filigraner Arbeit geknüpft. Dieser spezielle Orientteppich gehört sogar zu den wertvollsten und angesehensten Kunsthandwerksstücken des Landes und neben den Isfahan Teppichen zu den filigransten Perserteppicharten. Wer einen Nain Teppich kauft, tätigt eine gute Investition. Handgeknüpfte Perserteppiche sind geschätzt und wertvoll. Wer also nach einer besonderen Wertanlage sucht oder einfach leidenschaftlicher Sammler von besonderen Stücken ist, ist mit einem Nain Teppich sehr gut beraten. Zudem gehören Nain Teppiche zu den schönsten Teppichen der Welt. 

Tipps für Nain Teppiche

Wie fast alles, was wertvoll ist, besteht auch bei Nain Teppichen die Gefahr der Fälschung. Aber es gibt noch einiges mehr, was beachtet werden sollte. Im Folgenden geben wir 7 Tipps für Nain Teppiche, die vor dem Kauf beherzigt werden sollten. 

Tipp 1: Auf die Kategorisierung achten

Um einer Fälschung zu entgehen, können Nain-Interessierte auf die Kategorisierung achten. Nain Teppiche haben nämlich aufgrund ihrer besonderen Knüpftechnik eigene Kategorien. Es gibt die Klassen 4La, 6La, 9La und 12La. Dabei ist 4La der aufwendigste und hochwertigste Teppich, da er eine Knüpfdichte von mehr als einer Millionen Knoten aufweist – pro Quadratmeter! Im Vergleich: andere Orientteppiche haben eine Knotendichte weniger als der Hälfte. Allerdings sind die anderen Klassen nicht weniger schön oder gut. Ganz im Gegenteil. Die Klasse 4La ist heutzutage sehr selten und wird kaum noch gefertigt. Diese Klasse kann nur von sehr geschickten Knüpfmeistern mit viel Erfahrung erfüllt werden. Die Originale werden mindestens ein Jahr, meist aber viel länger, von Hand und im Iran gefertigt. Die Dichte der Knüpfungen ist auch an den Fransen am Teppich erkenn- und kontrollierbar. Einen 4La Teppich erkennt man an Fransen mit zwei Fäden. Drei Fäden weisen auf einen 6La Nain Teppich hin und so weiter. 

Tipp 2: Das Muster macht Nain Teppiche besonders

Perserteppich ist nicht gleich Perserteppich. Nain Teppiche sind nicht nur an der ungewöhnlich hohen Qualität und der sehr dichten und feinen Knüpfung erkennbar, sondern auch anhand ihres Musters. Die Teppichart zeigt traditionell florale Muster, die ein Mittelmedaillon oder stilisierte Vasen in der Mitte umgeben.Boteh-Motive sind ebenso beliebt wie sehr feine Rankenmuster. Nain Teppiche ähneln in ihrem Muster stark den Isfahan Teppichen, die in der Nähe gefertigt werden. Die Nain Teppiche erkennt man aber an den typischen Farben Rot, Beige oder Blau. Sehr häufig sind die Grundfarben Blau und Weiß/Beige in Kombination, gern auch mit roten Akzenten. 

Tipp 3: Das richtige Material bestimmt den Preis

Die meisten Nain Teppiche sind aus Wolle geknüpft. Wer einen besonders wertvollen und feinen Nain Teppich sucht, sollte auf das Material achten. Die höchste Qualität weisen die Teppiche aus Seide auf. Die Teppiche aus Seide sind daher auch hochpreisiger als die Teppiche, die aus reiner Wolle geknüpft wurden. Häufig sind die Nain Teppiche auch aus Wolle und Seide gefertigt. Baumwolle ist beliebt, da es sich gut verarbeiten und knüpfen lässt, gut zu pflegen, robust und langlebig ist. Zudem gilt Wolle als vielseitig und nachhaltig, wärmespeichernd, strapazierfähig und angenehm weich. Seide sorgt für einen schönen, edlen Glanz. Zur Färbung der Teppiche werden nach alter Tradition nur pflanzliche oder mineralische Farbstoffe genutzt. 

Tipp 4: In Top-Form

Auch die Form des Nain Teppichs ist wichtig. Die typische Form ist länglich beziehungsweise rechteckig. Aber es gibt mittlerweile auch größere und rundere Formen, wie Läufer, breitere Brücken oder große Teppiche für große Räume. Diese Sonderformen sind aufwendiger erarbeitet und daher auch meist teurer. Nichtsdestotrotz werden vor allem Nain Teppiche in Übergrößen zu immer beliebteren Wohlfühlinseln im eigenen Zuhause. Die handgeknüpften Exemplare sind meistens nicht perfekt und ebenmäßig. Aber dafür ist auch jedes Exemplar ein Unikat und Abweichungen durchaus gewollt. 

Tipp 5: Nicht vom Herkunftsort täuschen lassen

Obwohl die Original Nain Teppiche aus dem iranischen Na’in stammen, werden sie heute nur noch selten dort hergestellt. Die Nains, die heute zu kaufen sind, kommen meistens aus anderen Regionen im Iran, wie Maschhad oder Kashmar. Das macht sie aber nicht weniger wertvoll. Skeptisch sollte man nur bei „Made in China“-Produkten werden. Die heutigen Exemplare sind auch etwas moderner gestaltet und zeigen nicht selten neben den traditionellen Mustern auch fantasievoll gestaltete Arabesken und Motive. 

Tipp 6: Auf seriöse Händler achten

Wir sind uns alle einig, dass das Internet und der Online-Handel einige Vorteilebietet. Das Kaufen von allem, was man so braucht, geht einfacher und schneller. Auch die Suche gestaltet sich unkomplizierter, als verschiedene Läden zu Fuß abzuklappern. Aber das Internet macht es auch Fälschern einfach, ihre Ware an den Mann zu bringen. Ein Nain Teppich von einem seriösen Händler wird in der Regel mit einem Zertifikat verkauft, welches von Experten auf seine Echtheit geprüft wurde. 

Tipp 7: Auf den Preis achten

Auch wenn wir gern auf den Preis achten und günstig einkaufen wollen, sollte man bei gewissen Dingen doch mehr Wert auf die Qualität legen. Nain Teppiche sind – aus den hier benannten zahlreichen Gründen – besonders qualitative Handwerksstücke und haben einen sehr hohen Wert. Entsprechend gestaltet sich ihr Preis. Wenn man einen echten Nain Teppich erwerben und besitzen möchte, sollte also auch etwas tiefer in die Tasche greifen wollen. Dafür bekommt man aber auch eine Menge Vorteile und eine langfristige Anschaffung mit außerordentlichem Wert. Ein Original Nain Teppich kann locker mehr als 1.000 Euro kosten. Die Preise hängen aber ab von Material, Größe, Knotendichte, Musterung und Alter. Am günstigsten sind Nain Teppiche aus Wolle, Exemplare aus Baumwolle sind mittelpreisig und die Teppiche aus Seide entsprechend höherpreisig.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Nain Teppichen und anderen orientalischen Teppichen?

Nain Teppiche zeichnen sich durch ihren feinen Flor und ihre symmetrischen Knoten pro Quadratmeter aus. Sie werden oft aus hochwertigen Naturmaterialien wie Seide hergestellt, was sie von anderen orientalischen Teppichen unterscheidet.

Welche Faktoren sollte man beim Kauf eines Nain Teppichs beachten?

Beim Kauf eines Nain Teppichs sollten Sie auf die Qualität des Knotens, die Art des Materials, die Abmessungen des Teppichs, den Preis und die Seriosität des Verkäufers achten.

Sind alle Nain Teppiche handgeknüpft?

Ja, Nain Teppiche werden ausschließlich von Hand geknüpft. Dies ist ein Zeichen für ihre hohe Qualität und Authentizität.

Wie erkenne ich einen echten Nain Teppich?

Echte Nain Teppiche zeichnen sich durch ihre hochwertige Verarbeitung, ihre feinen Details und ihre hohe Knotendichte aus. Zudem sind sie in der Regel mit dem Herkunftsland, der Region und dem Namen des Herstellers beschriftet.

Wie pflege ich meinen Nain Teppich?

Um Ihren Nain Teppich zu pflegen, sollten Sie ihn regelmäßig absaugen, eventuelle Flecken sofort entfernen und ihn alle paar Jahre professionell reinigen lassen, um seine Schönheit und Langlebigkeit zu erhalten.

Können Nain Teppiche auch maschinell hergestellt werden?

Nein, Nain Teppiche werden ausschließlich in Handarbeit hergestellt, was ihre Qualität und ihren Wert ausmacht.