8 Tipps, die Sie vor dem Kauf von Gabbeh-Teppichen kennen sollten

19 September, 2023

8 Tipps, die Sie vor dem Kauf von Gabbeh-Teppichen kennen sollten

Gabbeh-Teppiche stammen aus dem Iran und sind handgefertigt von den Frauen aus dem Zagrosgebirge. Viele der Menschen sind Nomaden. Daher werden die Gabbeh-Teppiche auch als Nomadenteppich bezeichnet. Handgefertigte Gabbeh-Teppiche werden aus Schurwolle hergestellt und stammen von den Schafen. Die traditionellen Gabbeh-Teppiche gehören zu den Perserteppichen und haben klaren Farben und Formen. Viele der traditionellen Teppiche aus dem Iran sind einfarbig und haben eine eckige (oft rechteckige) Form. Die ersten Gabbeh-Teppiche wurden von den Frauen des „Ghaschghai-Stammes“ geknüpft. In diesem Blog werden acht verschiedene Tipps für die Auswahl von Gabbeh-Teppiche beschrieben. 



Tipps für den Kauf eines Gabbeh-Teppichs

Das Wort Gabbeh stammt aus dem Persischen und bedeutet natürlich und roh. Teppiche aus dem Iran haben primitive und grobe Muster und werden aus der Schurwolle von Schafen hergestellt. Die Männer eines Stammes scheren die Schafe. Die Wolle für die Teppiche wird mit der Hand gesponnen und für die Weiterverarbeitung vorbereitet. Im Vergleich zu klassischen Perserteppiche ist ein Gabbeh-Teppich etwas dicker. 

Tipp 1: Farben

Einen traditionellen Gabbeh-Teppich können Sie an den bunten und fröhlichen Farbvarianten erkennen. In den Farben spiegelt sich die Lebensfreude der Nomadenfrauen wider. Manche Stämme stellen auch in der heutigen Zeit noch Gabbeh-Teppiche nach traditioneller Art her. Die bekanntesten Stämme sind „Ghaschghai“, „Afsharen“ und „Bachtiaren“. Bei den Stämmen werden die Gabbeh-Teppiche als Accessoire verwendet, um die Nomadenzelte zu schmücken und zu dekorieren. Die Teppiche gibt es in naturbelassenen, bunten und hellen Creme-Farben. Die Farben werden aus Wurzeln, Rinden und Pflanzen gewonnen. Es handelt sich also ausschließlich um Naturfarben.

Tipp 2: Muster

Einen Gabbeh-Teppich erkennen Sie an einem einfachen Muster. Die Nomadenfrauen nutzen beim Knüpfen nur wenig stilisierte und dekorative Elemente. Die Gabbeh-Teppiche sind in den europäischen Ländern besonders beliebt. Daher versuchen Teppichunternehmen aus Indien, der Türkei oder Afghanistan, die traditionellen Teppiche nachzumachen. Auf den ersten Blick haben die Nachahmungen ein ähnliches Design. Der große Unterschied zu den Original-Teppichen aus dem Iran ist, dass die Nachahmungen nicht die Authentizität und Ursprünglichkeit haben. Sie sollten sich den Gabbeh-Teppich genau anschauen. In jedem traditionellen Teppich werden Sie die Leidenschaft und die Seele der Nomadenfrauen wiedererkennen. Die traditionelle Knüpf-Kunst der Nomadenfrauen bleibt ein einzigartiges Kunstwerk.

Tipp 3: Das richtige Material

Für die Gabbeh-Teppiche wird Schurwolle verwendet. Die Nomadenstämme leben im Zagrosgebirge mit Schafen. Die Männer scheren die Schafe und bereiten die Schurwolle für die Nomadenfrauen vor. Schurwolle der Gabbeh-Teppiche ist besonders knitterarm, elastisch, weich und warm. Beim Kauf sollten Sie den Teppich und die Teppichfasern anfassen und sich von den Eigenschaften der Materialien selbst überzeugen. Ein weiterer Vorteil der Schurwolle ist, dass die Gabbeh-Teppiche keine Feuchtigkeiten oder Gerüche aufnehmen. 

Tipp 4: Rückseite beachten

Bei der Auswahl eines Gabbeh-Teppichs sollten Sie unbedingt auf die Rückseite achten. Die Rückseite wird auch als Kette bezeichnet. Teppiche mit einer hochwertig verarbeiteten Rückseite haben eine hohe Haltbarkeit. Nomadenfrauen verwenden für die Kette eine besondere Art zum Fixieren des Gewebes. Nachgemachte Teppiche haben eine Rückseite aus einem Synthesekautschuk. Traditionelle Gabbeh-Teppiche haben eine Rückseite aus Wolle oder Baumwolle. Beim Kauf können Sie einen Geruchstest machen. Die Kette eines Gabbeh-Teppichs ist geruchsneutral. Nachgemachte Teppiche aus Synthesekautschuk haben einen speziellen Geruch nach Chemikalien. 

Tipp 5: Design des Teppichs

Gabbeh-Teppiche haben einzigartige Designs, Musterungen und Strukturen, die präzise geknüpft wurden. Die Designs der Teppiche sind auffallend oder schlicht. Teppiche im schlichten Design haben meistens braune oder beige Farbtöne. Braun und beige sind ein Zeichen für die naturbelassenen Farben, die aus Wurzeln oder anderen Pflanzen gewonnen werden. Manchmal wird die Wolle auch nicht gefärbt und die Teppiche haben die natürliche Farbe der Wolle der Schafe. Das Design und die Musterungen eines Gabbeh-Teppichs passen zu verschiedenen Einrichtungsstilen. Sie können die Teppiche im Flur, im Schlaf-, Arbeits-, Ess- oder Wohnzimmer platzieren. Durch die natürlichen oder fröhlichen Farben können Sie den Wohnkomfort im Haus oder der Wohnung aufwerten.

Tipp 6: Knüpfung

Einen originalen Gabbeh-Teppich können Sie auch an der Knüpfung erkennen. Für die Verbindung von zwei Fäden nutzen die Nomadenfrauen eine spezielle Knüpf-Technik mit zwei Knoten. Dadurch entsteht eine grobe Dichte an der Oberfläche des Teppichs. Auf einem Quadratmeter befinden sich meisten nicht mehr als 70.000 Knoten.

Tipp 7: Struktur erkennen

Gabbeh-Teppiche habe eine grobe, dicke und weiche Struktur. Wenn Sie auf dem Teppich gehen, fühlt es sich besonders flauschig und weich an. Durch die natürlichen Materialien verbessern Gabbeh-Teppiche nicht nur den Wohnkomfort, sondern auch das gesamte Raumklima. Die Teppichfasern können Feuchtigkeit aufnehmen.

Tipp 8: Flor eines Gabbeh-Teppichs

Einen traditionellen Gabbeh-Teppich können Sie am Flor erkennen. Die Florhöhe bezieht sich auf die Länge der einzelnen Teppichfasern. Ein Gabbeh-Teppich hat eine Florhöhe zwischen drei und zehn Millimetern. In der Teppichindustrie gibt es nachgemachte Modelle mit einer Florhöhe bis 50 Millimeter. Gabbeh-Teppiche sind mit dem niedrigen Flor besonders robust und langlebig. So können Sie den Gabbeh-Teppich für verschiedene Bereiche im Haus nutzen und im Flur, Esszimmer oder Wohnzimmer platzieren.

Häufig gestellte Fragen

Sind Gabbeh-Teppiche von guter Qualität?

Ja, Gabbeh-Teppiche sind von hochwertiger Qualität. Sie sind aus natürlichem, handgesponnenem Wollgarn gefertigt und alle Farben werden mit natürlichen Pflanzendüften hergestellt. Diese Teppiche sind auch relativ hoch, mit einer Dicke von bis zu 2,5 cm. Teppiche aus Gabbeh-Material sind auch sehr langlebig und können Jahrhunderte überdauern. Da sie aus natürlichen Materialien hergestellt werden, sind sie auch sehr umweltfreundlich. Aufgrund der hohen Qualität und des hohen Preises sind sie auch eine sehr gute Investition.

Woher kommt der Gabbeh Teppich?

Der Gabbeh Teppich stammt ursprünglich von den Qashqai-Nomaden im Südwesten Irans. Gabbeh (aus der persischen Sprache Farsi; ungeschnitten, natürlich, ungeschnitten) ist ein handgeknüpfter Teppich, der durch seine einzigartigen und farbenfrohen Muster sowie die Verwendung natürlicher Materialien überall auf der Welt beliebt ist. Der Gabbeh Teppich wird in einem traditionellen Verfahren hergestellt, bei dem dicke Wolle, Jute und andere Naturfasern verwendet werden, um ein lebendiges, detailreiches und einzigartiges Design zu erzeugen. Der Teppich kann eine Knotendichte von bis zu 1.000 Knoten pro Quadratmeter haben und wird normalerweise mit einer Plastikfolie abgedeckt, um ihn vor Schäden zu schützen. Der Gabbeh Teppich schafft eine warme Atmosphäre und ist eine schöne Ergänzung für alle Einrichtungsstile. Es kann zu fairen Preisen gekauft werden, normalerweise für 10 bis 20 Euro pro Quadratmeter.