Achtung liebe Haustierbesitzer - So findet ihr euren perfekten Teppich | Morgenland-Teppiche

Guides

Achtung liebe Haustierbesitzer - So findet ihr euren perfekten Teppich

von Morgenland - 9 Sep, 2021

Achtung liebe Haustierbesitzer - So findet ihr euren perfekten Teppich

Einen haarigen Vierbeiner zu besitzen und zu diesem eine Beziehung oder gar eine Freundschaft aufzubauen, kann eines der schönsten Gefühle auf der Welt sein. Allerdings droht diese Freundschaft zwischenzeitlich, genauer gesagt beim Reinigen des Teppichs, gerne mal zu bröckeln.

So lieb man sein Haustier auch hat, Teppiche zu enthaaren und zu schrubben kann oftmals zu einer lästigen Arbeit werden. Ist das Textil nicht robust genug, kann es durch die Krallen schnell kaputt gehen. Oder schlimmer noch, das Tier verletzt sich. Zum Glück gibt es dafür eine einfache Lösung, mit der man weder den kleinen Liebling noch den Bodenschmuck aufgeben muss. Mittlerweile gibt es nämlich eine Vielzahl an Teppichen für Haustierbesitzer.

Haustierbesitzer kennen das: Für Hunde und Katzen übt ein Teppich eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Haustiere machen es sich auf einem kuscheligen Teppich verständlicherweise gerne gemütlich oder spielen sogar damit. Schon in kurzer Zeit ist der schönste Teppich voller Tierhaare, die sich vehement gegen den Staubsauger wehren, die Teppichfasern verfilzen und in alle Richtungen stehen. Müssen Haustierbesitzer deshalb auf einen schmückenden Teppich verzichten? Aber nein! Teppiche für Haustierbesitzer müssen einfach nur etwas mehr aushalten.

 

Diese Teppiche sind am geeignetsten für Haustierbesitzer

Am geeignetsten für das Zusammenleben mit einem Haustier sind synthetische, flachgewebte Teppiche und Sisal-Teppiche. Diese haben beide eine sehr feste Struktur, die verhindert, dass sich das Tier die Krallen ausreißt. Außerdem bringt eine solche Beschaffenheit den weiteren Vorteil mit sich, dass sie sehr pflegeleicht ist. Härchen können einfach abgesaugt werden. Und auch gröbere Flecken können mit Putzfetzen, Wasser und sogar Putzmittel rasch entfernt werden. Hierbei sollte das benutzte Mittel trotzdem eher sanft und nicht zu säurehaltig sein, um die Oberfläche mit der Zeit nicht auszubleichen.

Sisal

Bei Sisal handelt es sich um eine Naturfaser, die aus der Sisal-Agave gewonnen wird. Mithilfe ihrer hygroskopischen Eigenschaften kann sie das Raumklima deutlich verbessern. Das bedeutet, der Teppich nimmt überflüssige Feuchtigkeit aus dem Raum auf und gibt sie bei Bedarf wieder ab. Aus dieser Faser hergestellt ist er nicht nur äußerst pflegeleicht, sondern von sich aus bereits schmutzabweisend.
Für Katzenbesitzer ist Sisal die beste Wahl.
Viele Kratzbäume werden aus einem ähnlichen Rohstoff hergestellt. Darum können die Teppiche als Ersatz für genau solche verwendet werden.

 Prüfen Sie Sisal Teppiche in unserem Geschäft.

Flachgewebt

Dieses Attribut sagt nichts über die Textilart aus, jedoch über die Herstellungsweise. Man unterscheidet hierbei zwischen Langflor-/Hochflorteppichen, Kurzflorteppichen und Flachgewebten. Flor nennt man die nicht eingearbeiteten Haare, die lose vom Teppichboden nach oben abstehen. Je länger, umso flauschiger fühlt es sich an, wenn man draufsteht. Bei Flachgewebten gibt es keinen Flor, die Oberseite besteht ausschließlich aus Webstruktur.

Worauf ist beim Kauf eines Teppichs für Haustiere zu achten?


Mit diesen Materialtipps ist man bereits gut beraten. Dennoch gibt es beim Kauf eines Teppichs für Haustierbesitzer ein paar kleine Details zu beachten, die eine spätere Handhabung noch unbeschwerter machen werden.

Es empfiehlt sich trotz der unkomplizierten Eigenschaften, die gewählte Farbe, wenn möglich an die Haarfarbe des Tieres anzupassen. So muss man sich weniger oft um das Saugen kümmern oder kann spontanen Besuch empfangen, ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen. Ein weiteres hilfreiches Stichwort sind Muster. Ornamente und Muster kaschieren das ein oder andere Härchen. Selbst in eher konträren Farben. Hundebesitzer mit größeren Hunden sollten nach Teppichen mit extra rutschfestem Bodenbelag suchen. Denn obwohl jeder auf der Rückseite gut haftet, kommen große Vierbeiner durchaus gegen diese Haftung an. So ist man auf der sicheren Seite.

Teppiche, die als „Outdoor“ oder „Outdoor und Indoor“ gekennzeichnet sind, sind besonders robust. Und diese gibt es in mindestens genauso schönen Designs wie andere.

Vorteile von Teppichen für Katze, Hund

Ein eleganter Teppich verschönert einen Raum nicht nur und sorgt für eine wohnliche Atmosphäre, sondern kann für Haustierbesitzer sogar noch einen weiteren Nutzen bringen. Haustiere, ob Katzen, Hunde, Hasen oder Meerschweinchen, sind dafür bekannt, dass sie scharfe Krallen besitzen. Vor allem größere Hunde können mit ihren Krallen auf Parkett- und Laminatböden leicht Kratzer hinterlassen. Das kann mit einem passenden Teppich vermieden werden. Ganz abgesehen davon, dass Teppiche für Haustiere geeignet sind, da sie auch die Gelenke von Haustieren schonen, sodass diese auf glatten Böden nicht mehr ins Rutschen geraten und sich verletzen können.

Strapazierfähiges Material und Farbe sind entscheidend

Ob jemand gerne bunte, motivreiche Teppiche mag oder eher schlichte, einfarbige Teppiche bevorzugt, hängt von den eigenen Vorlieben und vom Wohnstil ab. Das ist auch bei Haustierbesitzern nicht anders. Um die Sichtbarkeit von Haustierhaaren zu vermeiden, können Haustierbesitzer die Farbe des Teppichs zusätzlich auf die Farbe ihres Haustieres abstimmen. Helle Tierhaare sind auf hellen Teppichen weniger sichtbar, als auf dunklen Teppichen, und umgekehrt. Zum Glück gibt es genügend mehrfarbige Teppiche, auf denen auch eventuelle Flecken nicht gleich erkennbar sind. Was ist noch wichtig bei der Wahl des richtigen Teppichs für Haustierbesitzer? Entscheidend ist vor allem das Material. Der Teppich sollte strapazierfähig sein, damit Hund und Katz den Teppich nicht schon beim ersten gegenseitigen Kennenlernen mit ihren Krallen zerfleddern, sondern alle Mitbewohner noch lange ihre Freude am neuen Teppich haben.

Ideal sind Teppiche aus robusten Fasern


Hervorragend geeignet für Haustierbesitzer sind flachgewebte Teppiche, wie Sisal Teppiche. Teppiche aus Sisal werden von Hand gewebt und sind durch die spezielle Verarbeitungsweise robust und langlebig. Ob Sisal Teppich rund, oval, einfarbig, mehrfarbig oder mit kunstvollen Elementen – Teppiche aus den Fasern der Sisal-Algave sind leicht waschbar und können sogar beidseitig verwendet werden. Mehr Farbauswahl hat man bei einem strapazierfähigen Kurzflor Teppich. Die hochwertige Verarbeitung von Kurzflor Teppichen sorgt dafür, dass sie sowohl kostbar, als auch beständig sind. Farblich und bei der Motivvielfalt kann man sich mit Kurzflor Teppichen vollkommen austoben und in Räumen ganz neue Akzente setzen. Ebenfalls geeignet für Haustierbesitzer sind zeitlose Kelim Teppiche. Ein Kelim Teppich wird aus reiner Schurwolle handgewebt, ist beidseitig verwendbar und äußerst strapazierfähig. Die Höhe der Fasern beträgt in der Regel 0,6 cm, also perfekt, um nicht von Haustierkrallen aufgerissen zu werden. Ein Kelim Teppich mit stilvollen Motiven ist außerdem ein echter Blickfang.

Worauf sollten Haustierbesitzer beim Teppichkauf noch achten?

Fast jeder Haustierbesitzer erlebt mindestens einmal am Tag die verrückten fünf Minuten seines Haustieres, wenn das Fellchen wie wild durch die Wohnung tobt. Ist ein Teppich nicht so groß, dass er von Möbeln wie Sofa oder Tischen fixiert wird, ist deshalb ein rutschfester Teppich eine gute Idee. Es gibt zwar vereinzelt Teppiche, die rutschhemmend sind, wie beispielsweise Gabbeh Läufer, aber man kann sich auch ganz einfach mit einer Anti-Rutsch-Matte aushelfen, die unter jeden Teppich passt. Auch In- und Outdoor Teppiche aus Kunstfasern, wie aus Acryl, aus Polyester oder aus Polypropylen, sind beständig und gleichzeitig meistens rutschhemmend. Außerdem sind In- und Outdoor Teppiche aus Kunstfasern bei Fußbodenheizungen geeignet, trittschallgedämmt und waschbar. Sollte dem Haustier also einmal ein „Malheur“ passieren, sind Gerüche aus Kunstfaser Teppichen schnell wieder verflogen.       

Welche Teppiche sollten Haustierbesitzer meiden?

Für Haustierbesitzer ist es nicht ratsam, einen flauschigen Hochflorteppich, Fellteppiche oder Shaggy Teppiche zu kaufen. Nicht nur die Krallen von Hunden und Katzen können den Hochflorteppichen zum Verhängnis werden, denn umgekehrt können sich auch die Tiere verletzen, wenn sie mit ihren Krallen in den Schlingen des Teppichs hängen bleiben. Wer trotzdem gerne etwas Kuscheliges unter seinen Füßen spüren möchte, sollte sich für einen qualitätvollen Nepal Teppich oder für einen farbenfrohen Gabbeh Teppich entscheiden. Sowohl Nepal Teppiche als auch Gabbeh Teppiche werden aus reiner Schurwolle handgewebt und sind deshalb besonders pflegeleicht sowie schmutzabweisend. Falls es doch unbedingt ein in klassischer Handwerkskunst aufwendig hergestellter Perser Teppich aus Kaschmir Seide oder Korkwolle werden soll, ist zu empfehlen, dass dieser lieber einen Platz in einem Raum erhält, zu dem die Haustiere keinen Zutritt haben.       

Und wenn doch einmal etwas daneben geht?

Natürlich gibt es auch Ereignisse, die auch den für Haustierbesitzer empfohlenen Teppichen zusetzen können. Dann rückt man unschönen Flecken am besten mit bekannten Hausmitteln, wie Salz, Mineralwasser, Waschpulver und Rasierschaum, zu Leibe. Gegen ungute Gerüche hilft ein Gemisch aus Wasser und Essig. Gegen hartnäckige Tierhaare, die auch der Staubsauger nicht schafft, helfen Fusselrollen oder angefeuchtete Gummihandschuhe, die Tierhaare wie magisch ansaugen.